DE | EN

Chronik der Firma Walter Krenn Hochfrequenztechnik GmbH

header_25

1989 - Gründung der Walter Krenn Hochfrequenztechnik als Import und Export Handelsfirma mit Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH als wichtigsten Vertragspartner.

7

6.3.1989 - Der erste Auftrag geht ein und schon bald folgen viele Neukunden.

6

Der Anfang ist bescheiden, ein Büro mit 40qm und ein Lager mit 44qm wird im Simmeringer Innovation und Gründerzentrum S.I.G. angemietet. Für die damalige Zeit fortschrittlich ausgestattet mit Computer, Fax, Telex und elektronischer Schreibmaschine.

4

Der Umsatz wächst stätig und erreicht mit Zulieferung der konfektionierten Kabel für die Basisstationen des neuen D-Netzs eine Größe, die eine Umgründung in eine GmbH sinnvoll erscheinen lässt.

1996 – Die Walter Krenn Hochfrequenztechnik GmbH wird als 100% Nachfolger der Walter Krenn Hochfrequenztechnik geboren.

Von Anfang an stehen die Kundenwünsche im Mittelpunkt und ein gut bestücktes Lager mit Standardsteckern und -kabel wird ergänzt mit dem Bemühen auch ausgefallene Anforderungen zu erfüllen. Zuerst werden einfache Modifikationen im Haus durchgeführt, dann werden auch Kleinserien kundenspezifisch entwickelt und bei Drehereien gefertigt.

1999 treten die beiden Söhne in das Unternehmen ein. Mag. Helmut Krenn verstärkt mit seiner juristischen und wirtschaftlichen Ausbildung den Vertrieb, während DI Günter Krenn die Technik ergänzt.

8

Mittlerweile ist das Unternehmen gewachsen und zusätzliche Werkstätten und Lager werden verstreut über die beiden Gebäude des S.I.G. gemietet. In vier Etagen standen zuletzt mehrere hundert Quadratmeter unter Miete. Die Anschaffung eines neuen Firmengebäudes zwecks Zusammenlegung der einzelnen Bereiche und Optimierung der Abläufe zwang sich förmlich auf.

2001 – Nach längerer Suche nach einem geeigneten Gebäude entschieden wir uns, ein neues Gebäude auf der grünen Wiese zu errichten. Vom Wiener Wirtschaftsförderungsfonds kauften wir ein 2100qm Grundstück in Wien Simmering, ideal gelegen an einer Haupteinfallstrasse, gut angebunden durch die Nähe zur S1 und durch öffentlichen Verkehr. Die Planung erfolgte ganz nach unseren Bedürfnissen mit viel Reserve für künftiges Wachstum. Zwei Lagerhallen mit insgesamt 400qm bieten genügend Platz für das gut sortierte Lager, das Hauptgebäude mit 600qm Nutzfläche beherbergt Büros, Werkstätten, die Kabelkonfektion, einen Schulungsraum, ein Besprechungszimmer und einen Aufenthaltsraum. Schlagartig profitierte die Produktivität von der Anstrengung der Übersiedlung. Die übersichtliche Aufteilung der Arbeitsplätze entsprechend der logischen Abfolge ermöglichen eine hohe Qualität in der Produktion und ein Arbeiten in ungewohnter Ruhe. Das vergrößerte Platzangebot ermöglichte die Investition in neue Geräte, Maschinen und Messmittel. Um nur einige zu nennen: Abisolierautomat, pneumatische Crimppresse, 50GHz Netzwerkanalysator, Dünnblechschweißgerät zum Verschweißen von dünnwandigen (0,2mm) Stahlsteckern. Zuletzt konnte auch die Kleinserienfertigung mit CNC-Dreh-Fräszentren ins Haus geholt werden.

2

1

Seit einigen Jahren werden auch komplette Eigenentwicklungen von Steckern für
Piezosensoren angeboten. Die Miniaturstecker M3, M4, M5, 10-32, 5-44, 3-56 werden
mit fester und loser Mutter gefertigt und konfektioniert. Die Rauschladung und
die Isolation bis 10^14 Ohm wird im hauseigenen Labor verifiziert.

Haus_03

2014 schauen wir zurück auf eine 25jährige Entwicklung im Dienste des Kunden
und sind offen, neue und innovative Wege in die Zukunft zu beschreiten.

nach oben